Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Jahresarchive: 2018

Ein Geschenk zu Weihnachten

Weihnachten, das Fest des Schenkens? Ja, wenn es das passende Geschenk ist. Ein Geschenk, das man nirgendwo kaufen kann, das uns zu Ruhe und Besinnung bringt in unserer hektischen Zeit – ein Geschenk, das uns an den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes erinnert.
Solch ein Geschenk bereiteten die 3. und 4. Klassen zusammen mit dem Chor und der Musik AG allen Eltern und Gästen bei der diesjährigen Weihnachtsfeier unserer Schule.
Mit Freude und Begeisterung wurden Weihnachtslieder gesungen und vielfältig instrumental begleitet. Gedichte, kleine Geschichten und ein Tanz stellten die Freude über die Geburt des Jesuskindes in den Mittelpunkt und führten uns eindrucksvoll vor Augen, wie schnell man sich doch von Stress und Streit mitreißen lässt und dadurch die Zeit für die wirklich wichtigen Dinge verliert. Denn nur durch Gemeinschaft und füreinander da sein,  wird unser Leben hell.
Und so verließen sowohl Zuschauer, als auch alle Beteiligten die wunderschön geschmückte und stimmungsvoll ausgeleuchtete Turnhalle mit einem Strahlen im Gesicht und konnten bei Glühwein, Kinderpunsch und Weihnachtsplätzchen den besinnlichen Abend ausklingen lassen.
Herzlichen Dank an alle, die dieses Geschenk möglich gemacht haben.

Spenden für die Meringer Tafel

Der Advent ist nicht nur die Wartezeit vor Weihnachten, sondern auch eine Zeit, in der wir besonders an andere Menschen denken, denen es nicht so gut geht wie uns selbst. Jesus kam zu uns auf die Welt und hat uns gezeigt wie man einander Nächstenliebe schenken kann. Deshalb haben wir in der Adventszeit viele große Kartons in unserer Aula aufgestellt und darin Dinge des alltäglichen Bedarfs gesammelt. So füllten sich die Kisten schnell mit Putzmitteln, Körperpflegeprodukten, Kaffee und Tee, Süßigkeiten und anderen haltbaren Lebensmitteln, die unterm Jahr selten an die Meringer Tafel abgegeben werden. Auf diese Weise kann die Tafel ihre Regale nun auch mit solchen Produkten füllen und Menschen in schwierigen Lebenslagen besser unterstützen. Diakon Zanini erzählte den Kindern, dass die Kunden der Meringer Tafel oft ohne eigenes Verschulden in Notlagen geraten sind und sich sehr über diese Einkaufsmöglichkeit freuen. Er bedankte sich im Namen aller Mitarbeiter für die großzügige Spende der Schulkinder.  Mit vereinten Kräften wurden danach alle Kartons in das Auto geladen und können sicher schon bald in Tafel-Laden gegen einen kleinen Beitrag erworben werden.

Unser Berufe-Tag 2018

Am 10.12.18 fand für die Klassen 1 und 2 im Rahmen des HSU-Themas „Berufe“ der Berufe-Tag statt. Viele Experten hatten sich bereiterklärt, unseren Schülern einen Einblick in ihr Berufsfeld und ihren Arbeitsalltag zu geben. Vertreten waren Berufe aus den verschiedensten Branchen: Hebamme, Ärztin, Optiker, Schornsteinfeger, Fitnesstrainer, Radiomoderatorin, Friseurin, Erzieherin, Ingenieur, Mechatroniker, Architekt, Physiker und Feuerwehrmann.
Die Kinder konnten in drei Workshops die ausgewählten Berufe näher kennen lernen, Fragen stellen und auch praktische Erfahrungen sammeln. So lud beispielsweise der Fitnesstrainer die Kinder zu Sportübungen ein und brachte ihnen entspannende Atemtechniken bei. Die Ärztin legte fachmännisch Verbände an und die Radiomoderatorin ließ die Kindern den aktuellen Wetterbericht einsprechen.
Der Vormittag verging viel zu schnell und die Kinder waren hellauf begeistert von den Experten und den vorgestellten Berufen.

Mission Moon

Zum ersten Mal nahm unsere Schule am Forschungs- und Roboterprogramm First ® Lego® League teil. Die Mission besteht darin, Kinder im Alter von 6-10 Jahren mit Hilfe von spannenden Robotikprojekten für Wissenschaft und Technologie zu begeistern. Unser Team bestand aus sechs Kindern unterschiedlicher Jahrgangsstufen. Auch die Mädchenquote wurde dabei berücksichtigt.
Das Thema war: Leben und Wohnen auf dem Mond.
Begeistert und interessiert wurden Bücher gewälzt, Texte gelesen und Filme angeschaut. Alex Gerst galt dabei als großes Vorbild. Mit dem gewonnenen Wissen bauten die Teammitglieder eine Mondstation aus Legosteinen auf. Dabei galt es immer wieder Kompromisse einzugehen, aber auch bei eigenen wichtigen Gedanken Durchsetzungsvermögen zu entwickeln und die anderen mit stichhaltigen Argumenten zu überzeugen.  Mit viel Engagement und Begeisterung begannen die kleinen Ingenieure ihr selbst gewähltes Problem zu analysieren: Wie bekommen wir die fehlende Luft auf dem Mond in den Griff?
Ein Bohrer wurde entwickelt, der den feinen Mondstaub, das Regolith aufwirbeln sollte. Die Propeller sorgten dafür, dass der Sauerstoff im Bereich der Mondstation zirkulierte.  Zur Demonstration wurde das Bohrmodell motorisiert und zeigte zeitweise Höchstgeschwindigkeit. Durch geschicktes Programmieren drosselten die Kinder die Bohrleistung und stoppten mit einem Signal die Rotation. Schließlich schrieb jeder Experte seinen Wissenszuwachs auf und gemeinsam wurde unter kritischer Regie der Beteiligten ein Lernplakat gestaltet.
Am 1. Dezember fand nun in den Räumlichkeiten der Universität die Ausstellung statt. Stolz präsentieren die Kinder ihr wissenschaftliches Arbeiten und beantworteten die Fragen der Professoren umfassend.  Zur Belohnung für ihr großes Engagement wurden Führungen im Bereich der Materialwissenschaften und Informatik angeboten. Unser Expertenteam nahm diese mit großem Interesse wahr.  Artikel der Friedberger Allgemeinen hier

Der Nikolaus war da!

Wie bereits in den vergangenen Jahren besuchte der heilige Nikolaus am 6. Dezember die Grundschule. Mit großer Freude, Neugier und nicht zuletzt musikalischer Begleitung empfingen die Kinder der 1/2-Klassen den Bischof. So begann die kleine Feier mit einem Lied, das Frau Hartig mit ihrer AG „Musik“ aufführte. Nachdem der heilige Mann aus seinem Buch vorgelesen hatte, erhielt jede 1/2-Klasse einen großen Sack mit kleinen Geschenken. Doch wie sich das gehört, sagten die Schülerinnen und Schüler zunächst ein Gedicht auf, bevor jedes Kind seine Überraschung erhielt. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ und verabschiedeten so den heiligen Mann.

Vielen Dank lieber Nikolaus und bis zum nächsten Jahr!

Na(h) – gut Kochen

Heute wird gekocht! Unter diesem Motto packten  die vierten Klassen ihre Schürzen ein und gingen in die Schulküche der benachbarten Realschule. Dort wurden sie im Rahmen des Na(h) –gut-Projekts jeweils von den Köchen Herrn Giggenbach und Herrn Kühner und von der Organisatorin Frau Straub erwartet. Nach einer kurzen Einführung ging es auch schon an die Töpfe, Pfannen, Hobel und Messer. Auf den Speiseplan standen Kürbiskässpatzen mit Feldsalat bzw. Quiche Lorraine mit Apfelküchlein als Nachspeise. Außerdem lernten die Kinder, wie ein Tisch festlich gedeckt wird. Dabei war es gar nicht so einfach die richtige Lage für das Besteck zu finden.

Dass Kochen richtig Spaß machen kann, war nach kurzer Zeit allen Kindern klar. Ein besonderes Erlebnis war aber auch, die selbstgemachten Speisen an der großen Gemeinschaftstafel zu genießen. „Das schmeckt ja richtig lecker!“, hörte man die stolzen kleinen Köche immer wieder. So leerten sich bald die Teller, Schüsseln und Backbleche.

Sogar das Abspülen und Aufräumen war in der Gemeinschaft ein Erlebnis, so dass am Ende des Schulvormittags alle satt und zufrieden wieder in der Grundschule ankamen.

Power Kids Erlebnistag

Impulskontrolle und Geschick im sozialen Miteinander sind wichtige Fähigkeiten für ein entspanntes Klassenklima und eine gute Lernatmosphäre. Power Kids, das neue Angebot der Beratungsstelle für Kinder- und Jugendhilfefragen, greift diese Themen auf. In einem ersten Schritt lernen die Kinder den eigenen Körper und seine Kräfte kennen, um so die Selbstwahrnehmung zu schulen. Sensibel für das Du und seine Bedürfnisse zu sein, stellt einen weiteren Schwerpunkt dar.
Die Premiere von Power Kids fand Anfang November in den dritten Klassen der Grundschule Mering Ambérieustraße statt. Die beiden Initiatorinnen der Beratungsstelle gestalteten gemeinsam mit der Jugendsozialarbeiterin an der Schule die Erlebnistage.
Bei Kooperations- und Rangelspielen konnten die Kinder ihre natürliche Bewegungsfreude ausleben, ihre Kräfte messen und sich gleichzeitig in Fairness und Rücksichtnahme üben. Entspannungseinheiten waren ebenfalls ein wichtiges Element, um nach viel Bewegung und Power wieder zur Ruhe zu kommen.
Begleitend setzten die Pädagoginnen das kürzlich erschienene Buch „Das kleine Wir in der Schule“ ein, in dem anschaulich beschrieben wird, wie Schülerinnen und Schüler ihre Klassengemeinschaft stärken können.     

Bundesweiter Vorlesetag 2018

Lesen ist Schokolade für die Seele

Freitag, 16. November 2018: 24 Erst-und Zweitklässler lauschen gebannt der Stimme von Landrat Dr. Klaus Metzger. Sie lachen, jauchzen und stöhnen, während sie bei der Geschichte von Prinzessin Leonore mitfiebern, die sich so sehr den Mond vom Himmel wünscht. Am Ende gibt es Applaus für den Vorleser und sogar ein Lob: „Du hast sehr flüssig und betont vorgelesen“, heißt es aus den wissenden Schülerreihen. Seinerseits lobt der Politiker und ehemalige Lehrer anlässlich dieser tollen Bewertung schmunzelnd die Zuhörqualitäten der kleinen Ohrenspitzer. Heute so geschehen in einem Klassenzimmer anlässlich unserer Aktion zum „Bundesweiten Vorlesetag 2018“. Auch in diesem Jahr fanden wieder viele durchaus prominente Personen den Weg in unsere Schule und entführten die jungen Bücherwürmer gemäß dem Motto „Lesen ist Schokolade für die Seele.“ in andere Welten. Wir bedanken uns bei unseren Vorlesern und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Vorlesewettbewerb 2018

Wer ist der beste Vorleser oder die beste Vorleserin der Schule? Diese Frage stellten wir uns beim diesjährigen Vorlesewettbewerb und ließen die Klassensieger der 4. Jahrgangsstufe gegeneinander antreten. Vor einer vierköpfigen Jury des Rotary Clubs Friedberg und allen Viertklässlern lasen die drei Kandidaten aus dem Buch „Die Olchis fliegen zum Mond“ von Erhard Dietl vor. Schnell zogen sie ihre Zuhörer mit ansprechend betonten Vorträgen in Bann, denn die Olchis leben in einer Höhle auf der Müllkippe von Schuddelfing und ernähren sich von Dingen, die wir Menschen wegwerfen. Sie mögen es, wenn es muffelt und stinkt. Außerdem waschen sie sich nie und putzen sich auch nicht ihre Zähne. Wenn die Olchis gähnen, stürzen sogar die Fliegen ab und fallen auf den Boden.
So vergingen die  jeweils fünf Minuten Vorlesezeit wie im Flug und die Jury zog sich zur Beratung zurück. Am Ende hatte die Leserin der Klasse 4b alle überzeugt und gewann den Titel der Schulsiegerin. Die beiden anderen folgten dicht dahinter und erreichten beide einen zweiten Platz, da kaum ein Unterschied in ihren Vorträgen auszumachen war. Über die Büchergutscheine, die sie vom Rotary Club erhielten freuten sich alle drei. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Na(h) gut – nah kaufen, gut essen

Im Rahmen des Projektes „Na(h) gut – nah kaufen, gut essen“ vom Wittelsbacher Land e.V. besuchten die vierten Klassen und die Klasse 3a am 09. und 10. Oktober 2018 einen Biolandhof in Wilpersberg. Der Hof der Familie Kreppold ist ein sogenannter Erlebnisbauernhof und liegt sehr idyllisch, umgeben von Wiesen und Feldern. Hier konnten die Kinder selbst Hand anlegen und das Landleben mit allen Sinnen entdecken. Sie durften Gemüse auf dem Feld ernten, kleine und große Tiere füttern und streicheln, Haferflocken mahlen und Stockbrot über dem Lagerfeuer rösten. Nebenbei erzählte Frau Kreppold viel Wissenswertes über ihre Tiere und Pflanzen. Von den vielen Eindrücken, den mitgebrachten roten Rüben und Dinkelkörnern werden die Dritt- und Viertklässler noch lange zehren.

Archive