Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Aus dem Schulleben

Aus dem Schulleben

Sport- und Spielfest 2018

Endlich war es wieder soweit. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich alle Schüler und Schülerinnen sportlich gekleidet im Pausenhof und stimmten sich mit dem Bewegungslied von Theo auf das Sport-und Spielfest ein. Während die 4. Klassen zu Beginn ihr Durchhaltevermögen bei einem Ausdauerlauf unter Beweis stellten, stürmten die übrigen Kinder begeistert zu den aufgestellten Stationen und sammelten fleißig Punkte. Dazu mussten sie hüpfen, springen, werfen, balancieren und unterschiedliche Hindernisse meistern. Zur Stärkung gab es ein gesundes Pausenfrühstück und jede Menge Saftschorlen um den großen Durst zu löschen. Trotz der sommerlichen Hitze strengten sich alle Kinder richtig an und konnten an vielen Stationen stolz die Höchstpunktzahl auf ihren Karten eintragen lassen. Zufrieden und fröhlich wurde zum Abschluss das Fliegerlied gesungen. Nun warten alle gespannt auf die Auswertung und darauf welche Klassengemeinschaft die meisten Punkte erreichen konnte. Ein großes Dankeschön geht an alle Eltern, die dieses Fest durch ihre Mithilfe bei der Verpflegung und als Betreuer an den Stationen möglich machten.

Instrumentenkarusell der Kolpingkapelle

Dieser Tag stand ganz im Zeichen der Musik. In aller Frühe kamen einige Musiker der Kolpingkapelle Mering in unser Schulhaus und verteilten sich auf sechs Klassenzimmer. Schon konnte das Instrumentenkarusell starten.  Für alle Kinder der dritten und vierten Klassen hieß es „Bitte einsteigen!“

Die Schüler und Schülerinnen gingen von Zimmer von Zimmer und bekamen viel Interessantes über das jeweilige Instrument zu hören. Danach durften alle unter fachkundiger Anleitung selbst versuchen, den Musikinstrumenten Töne zu entlocken. Dies war nicht immer leicht, aber am Ende gelang es jedem Kind.

So ertönten Querflöte, Saxophon, Posaune, Trommel, Waldhorn, Kornett, Euphonium und Klarinette und so mancher Schüler bekam Lust beim Tag der offenen Tür der Kolpingkapelle vorbeizuschauen und sich noch weiter über das Erlernen eines Instruments zu informieren.

Schulfest 2018

Unter das Motto „Forschen und Entdecken“ stellten heuer die Schüler das Sommerfest. Nach einer Umfrage in allen Klassen war klar, dass die Mehrheit der Kinder Lust auf vielerlei Experimente hatte und als kleine Forscher und Wissenschaftler den Nachmittag verbringen wollte. Zur Einstimmung trafen sich alle Schüler und Schülerinnen mit den Gästen in der Turnhalle und boten ein buntes Programm rund um das Thema. Dabei wurden Lieder gesungen, getrommelt und ein informatives Theaterstück über den Erfinder der Glühbirne Thomas Alva Edison gezeigt. Auch eine Rope Skipping Gruppe zeigte eindrucksvoll, welche vielfältigen Varianten des Seilspringens sie entdeckt hatte. Im Anschluss wurde im Schulhaus weitergefeiert. Dort hatte der Elternbeirat die große Tombola, die Saftbar  und  den Eisverkauf vorbereitet und sorgte für mit einem Buffet für das leibliche Wohl der Gäste. Ab 16 Uhr konnten die Kinder dann nach Lust und Laune viele Dinge rund um die Themen Luft, Wasser, Elektrizität, Magnetismus, Optik, Natur, Vulkane, Akustik, Statik und Programmierung in Workshops ausprobieren. Dabei waren erstaunliche Entdeckungen und Erfahrungen zu machen, die nicht nur die Kleinen, sondern auch so manches Elternteil in ihren Bann zogen. Am Ende des Festes sah man viele glückliche, zufriedene Gesichter und alle waren sich einig: „Der Nachmittag war wirklich toll!“

hier: Artikel der Friedberger Allgemeinen Zeitung

Känguru Mathe-Wettbewerb

Auch in diesem Schuljahr nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen am internationalen Känguru-Wettbewerb teil. In 75 Minuten mussten 24 Multiple-Choice-Aufgaben gelöst werden. Fünf Lösungen standen zur Auswahl, wobei nur eine einzige Antwort richtig war.  Mit Freude machten sich alle Teilnehmer an die Aufgaben und lösten diese durch logisches Kombinieren, Rechnen oder durch Ausschließen falscher Antworten. Bei der Siegerehrung  warteten dann alle voller Spannung darauf, wer auf das Treppchen durfte und wer nun das begehrte Känguru-T-Shirt verliehen bekam. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und ein Knobelspiel. Natürlich sind wir auch nächstes Jahr wieder dabei, um die weitesten Kängurusprünge zu schaffen.

Fußballtraining für kleine Kicker

In Kooperation mit dem SV Mering durften die Kinder aus der 1./2. Jahrgangsstufe an zwei Freitagen (11./18.5.2018) an einem Fußballtraining teilnehmen. In Kleingruppen unter Aufsicht erfahrener Trainer absolvierten die Schülerinnen und Schüler zuerst einige Aufwärmübungen, bevor es an das Passen, Dribbeln und Tore schießen ging. Das Gelernte konnten die Kinder gleich in einem kleinen Turnier unter Beweis stellen, wo auch der Spaß nicht zu kurz kam. In der Halbzeit stand eine Vitaminbar bereit, an der sich die Kinder stärken konnten.

 

Bayern barrierefrei-Wir sind dabei

Wir freuen uns, dass unsere Grundschule vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales mit dem Signet „Bayern barrierefrei“ ausgezeichnet wurde.

Seit der Schulgründung ist die Grundschule Mering Ambérieustraße barrierefrei und lebt von Anfang an den Gedanken der Integration und Inklusion.

In unserem  täglichen Unterrichts- und Erziehungsauftrag war es uns –  auch schon vor Inkrafttreten der UN-Konvention und Verankerung im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz –  wichtig die Vielfalt unserer Schülerschaft zu sehen und als Bereicherung im Schul- und Unterrichtsalltag anzuerkennen. Mit der Verleihung des Schulprofils „Inklusion“ im Jahr 2015 erhielten wir die Bestätigung und Möglichkeit entsprechend unseres Leitspruches „Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich“ unsere Ziele der Schul- und Unterrichtsentwicklung kontinuierlich weiter zu entwickeln. Wir nutzen an unserer Schule die Heterogenität aller Kinder als Chance für gemeinsames Lernen. Dazu gehören nicht nur bauliche Barrieren zu vermeiden, sondern auch eine Atmosphäre des gegenseitigen Annehmens und der Begegnung auf Augenhöhe zu schaffen. Das Signet ist für uns Auszeichnung und gleichermaßen Ansporn für ein gelingendes Miteinander aller Mitglieder unserer Schulfamilie. Zum Artikel in der Friedberger Allgemeinen

Mathematik-Wettbewerb der 3. Klassen

Die üblichen Gedanken zum Thema Mathewettbewerb sind wohl meinst: ausgeteilte Blätter mit streng vorgegebenen Rechenaufgaben, eine bestimmte Vorgehensweise mit nur einer richtigen Lösung und Schüler, die für sich alleine diese Blätter bearbeiten. Genau das sollte der Mathewettbewerb jedoch nicht sein. Viel eher ging es um das Arbeiten im Team und das Finden von kreativen Lösungen mit unterschiedlichen Lösungsstrategien.

Je drei Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen traten im Mathewettbewerb als Team gegeneinander an. Die zu lösende Aufgabe war für alle drei Gruppen die Gleiche: „Wie viele Fußbälle werden benötigt, um ein Fußballtor komplett auszufüllen?“ Die Herangehensweise an diese Aufgabe war jedoch von Team zu Team sehr unterschiedlich. Während die einen Schätzungen und Skizzen anfertigten, maßen die anderen mit den bereitgestellten Hilfsmitteln genau nach. Je nach verwendeter Tor- und Ballgröße unterschieden sich somit die Ergebnisse.

In Teamarbeit überlegten sich die Kinder Hilfsfragen, zeichneten Skizzen und rechneten fleißig an den selbst erstellten Rechnungen. Hierbei ergänzten sich oft die unterschiedlichen Ideen der Kinder. Ihre Rechenwege und Ergebnisse hielten sie auf Plakaten fest.

Zuletzt galt es die Jury, bestehend aus Herrn Weber und einer Praktikantin von der Raiffeisenbank Kissing-Mering, der Schulleitung und einigen Lehrerinnen, sowie zwei Viertklässlern, mit einem Vortrag zu überzeugen. Die Präsentationen der Schüler/-innen wurden mit kleinen Preisen und Urkunden belohnt, welche Herr Weber und Frau Geiger verteilten. Die Klasse 3b freute sich besonders über den ersten Platz und die weitere Teilnahme am Wettbewerb in der nächsten Runde. Wir wünschen den Dreien hierfür schon mal viel Erfolg und weiterhin viel Spaß beim Knobeln!

Raiffeisen Malwettbewerb

„Erfindungen begleiten dich in all deinen Lebenssituationen. Auf dem Fahrrad oder im Bus fährst du mit deinen Freunden zur Schule. Und auch Gitarre spielen, Bücher lesen oder auf der Spielekonsole zocken wären nicht möglich, wenn nicht zuvor jemand die Saiten, den Buchdruck oder den Controller erfunden hätte. Welche Erfindungen begeistern dich mit ihren Funktionen? Wie könnte ein Roboter oder ein Raumschiff dein Leben erleichtern? Was würdest du selbst gerne erfinden? Du kannst auch Dinge miteinander kombinieren, die es bereits gibt. Fertige einen Entwurf für deine Erfindung an und zeig uns mit deinem Bild, was sie leistet! “
Das war die diesjährige Aufgabe für die Schüler und Schülerinnen beim großen Malwettbewerb der Volksbanken und Raifeisenbanken zum Thema „Ideen mit Wirkung“

Ihre Ideen setzten unser Kinder motiviert und sehr kreativ um. So entstanden viele farbenfrohe Bilder, die von lustigen, praktischen, futuristischen und fantasievollen Erfindungen erzählen. „Es wäre toll, wenn es eine Hausaufgaben-mach-Maschine wirklich geben würde“, meinte eine Schülerin.

Besonders freuten sich die Schüler und Schülerinnen über die ansprechenden Preise, die es für die schönsten und ideenreichsten Bilder gab. Zur Siegerehrung kamen Herr Weber und Frau Höfer von der Raiffeisenbank Kissing-Mering an unsere Schule. Der Chor und die Arbeitsgemeinschaft Musik sorgten für den feierlichen Rahmen mit passenden Lieder über Erfinder und Erfindungen. Nach einer Geschichte, die von einer selbstbewussten Frau erzählte, die ihre Ideen auch gegen Widerstände umsetzte und so ihr Glück fand, übergab Herr Weber der Schule einen Scheck in Höhe von 500€. So wurden alle für ihr Mitmachen belohnt, da dieser Betrag den Kindern zugute kommt. Und wer weiß, vielleicht wird die Hausaufgaben-mach-Maschine ja irgendwann mal gebaut werden?

 

Partnerschulenpaket „Kinderuni“

Lichtschalter an – und schon leuchtet die Lampe. Doch wie funktioniert das überhaupt? Und was passiert bei einem Blitzeinschlag? Antworten auf diese Fragen bekamen die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen der Grundschule Mering Ambérieustraße bei der Kinderuni an der Hochschule Augsburg. Im LEW-Hochspannungssaal erklärte Michael Finkel, Professor für Hochspannungstechnik und energietechnische Anlagen der Hochschule Augsburg, den kleinen Studenten „Hochspannendes“ rund um das Thema Elektrizität. Energiegeladene Experimente, bei denen die Schülerinnen und Schüler auch selbst mitmachen konnten, rundeten die Kindervorlesung ab. Mit Muskelkraft brachten sie eine Glühbirne zum Leuchten und sahen wie ein Blitz entsteht. Die fliegenden Haare, die es bei einem Versuch zu sehen gab, hinterließen einen bleiben Eindruck von der Kraft der Elektrizität. Die Grundschule Mering Ambérieustraße hatte sich im Rahmen des Partnerschulen-Programms der LEW-Bildungsinitiative für den Besuch der Kinderuni beworben – und den Zuschlag erhalten!

 

Kunstprojekttag Picasso

Es war mal wieder so weit: Der jährlich einmal stattfindende Kunstprojekttag war gekommen und die Kinder befassten sich einen Vormittag lang mit dem berühmten Maler Pablo Picasso. Bereits einen Tag vor dem Projekttag konnten sich die begeisterten Zuhörer in der Aula mit einer Power-Point-Präsentation über das Leben und die Werke von Pablo Picasso informieren. Besonders wurde über den phantasievollen Malstil Picassos gestaunt, der seine Mal- und Zeichenobjekte selten so malte, wie sie in Wirklichkeit aussahen, sondern immer bunt und phantastisch verfremdet. Zu sehen war zum Beispiel eine Frau mit zwei Nasen oder ein Kopf aus bunten Formen.

Mit diesem Hintergrundwissen gingen die Kinder am darauffolgenden Tag in ihre Workshops, die in allen Zimmern der Schule und sogar in der Aula auf dem abgeklebten Boden stattfanden. Wie immer gab es für die Klassen 1/2 und 3/4 die gleichen Angebote in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Unterstützt wurden die Lehrkräfte auch vom Seminar einer Lehramtsanwärterin.

In den Workshops wurden Werke von Picasso nachgestaltet und mit eigenen Ideen kunterbunt gemalt, geklebt und zerschnitten. So entstanden viele Collagen, tolle Masken, wunderschön gezeichnete Tiere und sogar eine Statue aus Pappkartons.

Am Schluss wurden die Arbeiten gemeinsam bestaunt und gebührend bewundert.

Eine farbenfrohe Ausstellung in der Aula und den Gängen zeugt vom großen Ideenreichtum aller beteiligten Personen. Die Kinder fanden Picasso und ihre eigenen Kunstwerke einfach toll. Weitere Bilder des Kunstprojekttages können in unserer Kunstgalerie betrachtet werden.

Zum Artikel der Friedberger Allgemeinen

 

Nächste Termine
Archive