Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Aus dem Schulleben

Aus dem Schulleben

Verkehrsicherheitstag 2021 der 3. Klassen

Die über 80 Schüler:innen der dritten Jahrgangsstufe nahmen auch in diesem Schuljahr am Verkehrssicherheitsstag der Verkehrswacht Aichach-Friedberg zum Thema „FahrRad… aber sicher!“ teil. An verschiedenen Stationen wurden die Kinder an die Teilhabe am Straßenverkehr herangeführt.

Besonders beeindruckend war die Demonstration des Phänomens „Toter Winkel“ mit einem eigens dafür bereit gestellten Schulbus. Eine ganze Schulklasse kann im Bereich des „Toten Winkels“ stehen, hüpfen oder am Boden sitzen, ohne dass der Busfahrer bzw. die Schulkinder auf dem Platz des Busfahrers ihre Klassenkamerad:innen sehen können. Beim Fahrradparcours übten die Kinder ihre Geschicklichkeit auf dem Fahrrad sowie das verkehrsgerechte Verhalten an Stoppschildern und Fußgängerüberwegen aus. Zudem hatten die Schüler:innen die Möglichkeit an einem Fahrradsimulator reale Gefahrsituationen zu üben. Mit großer Sorgfalt wurden die Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüft.

Für diesen abwechslungsreichen und für die Verkehrsteilnahme unserer Schüler:innen äußerst wichtigen Schultag bedanken wir uns ganz herzlich bei der Verkehrswacht Aichach-Friedberg.

 

Verkehrssicherheitstraining 2021 der 1. und 2. Klassen

„Sicher unterwegs!“ – war auch dieses Jahr das Motto am Verkehrssicherheitstag unserer Schulanfänger. Seit einigen Jahren schon kommt die Verkehrssicherheitswacht Aichach-Friedberg zu uns, um die Erstklässler auf ein korrektes Verhalten im Straßenverkehr vorzubereiten.

An vier Stationen erhielten die Jüngsten kindgerecht verschiedene Informationen. So wurde ihnen beispielsweise eindrucksvoll vermittelt, wie wichtig das Tragen eines Helmes ist und wie dieser uns schützt. Weiterhin wurde das richtige Verhalten am und im Bus geschult und die Bedeutung des toten Winkels erklärt. Spätestens beim Roller-Parkour durfte dann jeder selbst aktiv werden. Hier galt es eine Strecke unterschiedlicher Verkehrssituationen mit dem Roller zu absolvieren.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Damen und Herren der Verkehrssicherheitswacht, die mit Ihrem Engagement einen großen Beitrag leisten, wache und umsichtige Verkehrsteilnehmer zu erziehen!

 

Anfangsgottesdienst 3./4. Klassen

Unsere „Großen“, die Dritt- und Viertklässler, begrüßte in diesem Schuljahr Pfarrerin Wagner in zwei Gruppen in der evangelischen Kirche zum Schulanfangsgottesdienst. Im Mittelgang waren verschiedene Schuhe verteilt, was uns gleich mitten ins Thema führte: Wie fühlt es sich an, in unpassenden Schuhen zu gehen? Verschiedene Schuhpaare „berichteten“ von ihren Trägern, von den Licht- und Schattenseiten in deren Leben. Pfarrerin Wagner erzählte eindrucksvoll aus dem Leben des Zöllners Zachäus, in dessen Schuhen auch keiner stecken wollte. Das alte indianische Sprichwort „Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht tausend Schritte in seinen Schuhen gegangen bist“, will uns daran erinnern, immer noch einen zweiten Blick auf Menschen und ihre Lebenssituationen zu werfen und Augen, Ohren, Hände und Herzen zu öffnen und so zu einem guten Miteinander in diesem Schuljahr beizutragen.

 

Anfangsgottesdienst 1./2. Klasse

Unser Schulanfangsgottesdienst für die Erst- und Zweitklässler mit dem Thema „Was aus mir einmal werden wird?“ fand dieses Jahr in zwei Gruppen in der Aula statt. Frau Pfarrerin Wagner war hierzu an unsere Schule gekommen. Die Kinder lernten die kleine Raupe kennen, welche sich ständig fragte „Was aus ihr einmal werden wird“. Der bockige Blumenkohl und die stachelige Stachelbeere machten ihr keine großen Hoffnungen. Nur die freundliche Erdbeere riet ihr abzuwarten. Als sich die Raupe verpuppte fühlten sich Blumenkohl und Stachelbeere bestätigt. Nur die Erdbeere fand es spannend. Und sie hatte recht: Heraus kam ein wunderschöner Schmetterling. So lassen wir uns auch überraschen, welche Fähigkeiten die Kinder entwickeln und wünschen ihnen „Erdbeer-Menschen“ auf ihrem Weg. Gott gibt in jedem Fall seinen Segen und hat jedes Kind lieb, so wie es ist. Wir sind ein Gedanke Gottes – ein genialer noch dazu – so durften wir es auch im Lied von Paul Janz hören.

Erntedankfest 2021

Zum diesjährigen Erntedankfest brachten die Kinder der Grundschule Mering Ambérieustraße selbstgesammelte Nüsse, Ähren, Mais, Äpfel, Karotten und Körner mit in die Schule. In gemeinsamer Zusammenarbeit richteten einige Religionsgruppen die Früchte und andere Ernteerträge inmitten der Aula wunderschön an und dekorierten den „Altar“ liebevoll mit bunten Tüchern und Satzstreifen zum Thema Dankbarkeit. Dabei philosophierten die Schüler:innen nicht nur über die Begriffe des Teilens, der Großzügigkeit und der Freude über die Ernte, auch die Wichtigkeit der Farben, Worte und Strahlen in der kälteren Jahreszeit wurden entdeckt. Alles stand unter dem Motto eines irischen Segenswunsches: „Möge deine Hand groß genug sein, wenn du die Früchte des Feldes zu einem Freund trägst“

Einschulungsfeier 2021/2020

Einschulungsfeier im Schuljahr 2021/2022

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die über 80 Schulanfänger gemeinsam mit ihren Eltern in der Grundschule Mering Ambérieustraße willkommen geheißen. Zu diesem besonderen Tag versammelten sich die Erstklässler mit ihren fantasievollen und schön gestalteten Schultüten zu vier verschiedenen Zeiten unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln im Pausenhof.

Die Rektorin Frau Geiger begrüßte die aufgeregten Neulinge herzlich: „Wir alle freuen uns auf euch! Hier wird getanzt, gelernt, gelacht… Ab heute darfst du bei uns viel erleben.“ Um die ABC-Schützen in den Schulalltag aufzunehmen, erklärte Frau Geiger, dass an der Schule alle zusammen helfen und die Mitschüler:innen sowie die Lehrkräfte mit Rat und Tat zur Seite stehen. Anschließend tanzten die Zweitklasskinder der jahrgangskombinierten Klassen zu dem Lied „The Sid Shuffle“ aus dem Film „Ice Age 4“ für ihre Erstklässler.

Auch Bürgermeister Florian Mayer begrüßte die Schulanfänger und wünschte Ihnen einen guten Start an der Grundschule Ambérieustraße. Den Eltern berichtete er von der guten IT-Ausstattung sowie dem bevorstehenden Einbau der zentralen Lüftungsanlage für alle Klassenzimmer.

Nach dieser coronabedingt etwas kürzeren Einschulungsfeier durften die Kinder mit ihren Klassenlehrer:innen und Mitschüler:innen aus der zweiten Klasse zum Unterricht in die Schule gehen. Mit leuchtenden Augen starteten die Schulanfänger ihren ersten Schultag.

Schulabschlussgottesdienst 2021

Wer hätte zum Schuljahresende 2020 gedacht, dass uns Corona auch noch 2021 das ganze Schuljahr über begleiten würde? Doch wegen Corona feierten wir unseren Schulschlussgottesdienst in vier Gruppen. Wir erinnerten mit Bildern an die Kontaktbeschränkungen und Schließungen, die wir in diesem Schuljahr erfahren mussten und gleichzeitig boten uns die verschlossenen Türen des Lockdowns einen thematischen Anknüpfungspunkt: Denn während wir in unserem Alltag viele verschlossene Türen vorfanden, stand und steht die Tür zu Gott ja immer offen. Pfarrer Scheel, der mit uns diesen Gottesdienst feierte, ermunterte die Schülerinnen und Schüler, mit all ihren Sorgen, Nöten und Unsicherheiten zu Gott zu kommen. Der Schlüssel zu Gott ist das Gebet und so beendeten wir unsere Feier mit einem „Vater -unser -Lied“, das coronabedingt gemeinsam gesprochen wurde.

Unsere Viertklässler, für die die Grundschulzeit zu Ende geht, bedankten sich mit lieben Worten beim Schulpersonal und wurden anschließend von unserer Schulleiterin Frau Geiger mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer überreichten ihren Schülerinnen und Schülern noch Urkunden und die Religionslehrerinnen gaben ihnen einen Schlüssel aus Papier mit, der sie daran erinnern soll, dass Gottes Tür stets offen steht. Gottes Segen begleite euch auf eurem Weg in die neuen Schulen… aber erst einmal: Schöne Ferien für alle!

Mary´s Meals Rucksackprojekt 2021

Für die Viertklässler geht die Grundschulzeit nun zu Ende. Bunt ist nicht mehr angesagt und die meisten Kinder rangieren ihre farbenfrohen, reflektierfreudigen Schultaschen aus. Unsere Grundschule konnte deshalb auch heuer wieder zahlreiche Viertklässer gewinnen, die sich aus Überzeugung am Mary´s Meals Rucksackprojekt beteiligten. Die Idee ist einfach und doch so bedeutend wertvoll: Deutsche Kinder packen für afrikanische Schüler ihre Ranzen und ermöglichen diesen damit den Schulbesuch. Der Erwerb von Papier und Stiften ist in Afrika nämlich sehr schwierig und zudem für die Familien unbezahlbar.

Voller Stolz übergaben unsere Viertklässler ihre gefüllten Schultaschen und wussten, dass die afrikanischen Kinder dadurch vielleicht das erste Geschenk ihres Lebens erhalten. Vielen Dank liebe Kinder! Ein weiteres herzliches Dankschön gilt den Eltern, die den Transport zum Sammelplatz organisierten, von wo letztlich die Taschen nach Malawi verschifft werden.

Tiere in freier Wildbahn-eine Schnitzeljagd für die ganze Schule

Am Aktionstag zum Thema „Tiere in freier Wildbahn“ mussten die SchülerInnen aller Jahrgangsstufen noch einmal ihr Können und Wissen auspacken und im Team die gesammelten Informationen geschickt kombinieren.

An insgesamt sechs Stationen stellten die Kinder ihr sportliches, sprachliches und mathematisches Können, sowie ihr logisches Denkvermögen unter Beweis.

Sie traten dabei in jeweils vier Gruppen pro Klasse an, die unterschiedliche Aufgaben lösten, um gemeinsam das Rätsel der Station zu entschlüsseln.

Die Schnitzeljagd begann mit einem Hindernisparcours, an dessen Ende die SchülerInnen nach und nach die Lebensräume der Tiere freilegten. Hatten die Kinder alle Begriffe richtig erkannt, erhielten sie einen Hinweis zur nächsten Station.

Spannende Fragen zum Thema „Die Ernährung der Tiere“ mussten beim nächsten Stopp durch gemeinsames Überlegen gelöst werden.

Anschließend führte der neue Tipp die SchülerInnen zu einer Schatztruhe. Der Inhalt offenbarte sich den Kindern erst, als sie den Code des Zahlenschlosses berechnet hatten. Die nötigen Ziffern dafür ergaben sich aus einer mathematischen Knobelaufgabe zum Thema „Tierbabys“.

Nach einer weiteren Station mit Fragen zum Bewegungsverhalten der Tierwelt, errieten die Kinder durch akustische und pantomimische Vorgaben ihrer Mitschüler die jeweilige Tiergruppe. Zur Belohnung erhielten die SchülerInnen schließlich den letzten Hinweis. Gemeinsam beendeten die Teilnehmer die Schnitzeljagd mit einer Runde Tieryoga, bevor sie feierlich eine Urkunde und Belohnungssticker überreicht bekamen.

Unterrichtsgang zum Biobauernhof

Überall beim Einkaufen stößt man auf das Etikett BIO. Doch was steckt dahinter? Im Biohof in Wilpersberg lüftete Frau Kreppold das Geheimnis. BIO heißt, dass die Nahrungsmittel aus kontrolliertem Anbau stammen und auf sämtliche Lebensmittelzusatzstoffe verzichtet wird. Dadurch sind diese Nahrungsmittel für den Menschen insgesamt gesünder. Frau Kreppold zeigte dafür einige Beispiele auf und betonte ausdrücklich, wie wichtig dabei eine artgerechte Tierhaltung sei. Die Eier, die ihre Hühner legen, tragen das Bio-Siegel. Ihre glücklichen Hühner haben einen großen Auslauf mit einem gut eingerichteten Sandbad. Dieses nutzen die Tiere gerne und ausgiebig. Neben dem Wohlbefinden reinigen sie dadurch auch ihr Gefieder. Das Futter, das die Hühner bekommen ist selbstverständlich frei von jeglichen Zusatzstoffen. Auch für frisches Wasser wird täglich gesorgt. Der Hahn, der stolz in mitten seiner Hühner auf und ab stolziert, tut sein übriges.

Bei der Frage, welche Hühner nun braune und welche weiße Eier legen, tippten wir alle daneben. Schließlich ist die Farbe des Ohrläppchens ausschlaggebend, wie sich die Eierschale letztlich färbt.

Beeindruckt waren die Kinder auch von der Mutterkuhhaltung im Stall. Alle Kälbchen dürfen ein Jahr bei ihrer Mama bleiben und werden von ihr in diesem Zeitraum gesäugt.

Nach so viel Informationen durften die Kinder sämtliche Tiere streicheln und füttern. Das berührte jede Kinderseele und es fiel schwer, sich von den Tieren wieder zu verabschieden. Zum Abschluss mahlten die SchülerInnen für das Stockbrot Mehl und nutzen die Wärme des Lagerfeuers, um das Gebäck genüsslich verzehren zu können.

Der Unterrichtsgang wurde gesponsert vom Projekt „Nah(h)gut!“ und beabsichtigt, das zukünftige Konsumverhalten der Kinder nachhaltig und positiv zu beeinflussen.

Archive