Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Aus dem Schulleben

Aus dem Schulleben

Sicher im Verkehr

 

Den Damen und Herren der Verkehrswacht Aichach-Friedberg lag es wieder sehr am Herzen, dass unsere Kinder sicher im Straßenverkehr unterwegs sind. Entsprechend vielfältig war das Programm des Sicherheitstrainings. So wurde bei jedem Schüler der Sitz des Fahrradhelmes und dessen korrekte Einstellung überprüft und nötigenfalls korrigiert. Mit Hilfe eines Filmes wurden alle darauf aufmerksam gemacht, wie notwendig und oft überlebensnotwendig das Angurten beim Autofahren ist. An der Busschleife vor der Schule übten die  Kinder das richtige Anstellen und Einsteigen in den Bus. Während einer kurzen Busfahrt konnten die Schulanfänger erleben, was passiert, wenn man im Bus nicht richtig sitzt und der Schulranzen nicht unten am Boden vor den Füßen platziert ist. Ganz viel Spaß machte allen der Roller-bzw. Fahrrad- Parcours im Pausenhof. Hier konnte jeder seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und zeigen, wie man sich als Rollerfahrer bzw. Radler verhält, wenn man an einen Zebrastreifen kommt.

 

Unser Wandertag zur Friedenau

Der Wandertag führte die Klassen 3a, 3c und 4c zur Waldgaststätte Friedenau.

Nach einem längeren Fußmarsch begeisterte das zunächst eher unspektakulär wirkende Ziel alle Kinder doch sehr schnell – eine große Fußballwiese, ein kleines Wäldchen zum Spielen und Erforschen und strahlender Sonnenschein ließen die Kinder einige schöne und aufregende Stunden an der Friedenau erleben. Sie bauten Häuser aus Naturmaterialien, entdeckten Tierspuren und gestalteten kleine Kunstwerke aus Blumen, Zweigen und Schneckenhäusern.

Die Schüler erzählen, was ihnen am Ausflug zur Waldgaststätte besonders gefallen hat:
„Ich habe Schneckenhäuser gefunden.“
„Wir haben Tierforscher gespielt und haben Tierhöhlen gesehen und Wildschweinabdrücke gesehen.“
„Ich habe mit ein bisschen Hilfe im Wald ein Haus aus Naturmaterial gebaut, aber es ist eingestürzt.“
„Ich habe mit meinen Freunden Wolf und Reh gespielt. Ich habe einen Bau vom Fuchs gefunden.“
„Ich fand es spannend, als wir so viele Sachen gefunden haben, wie Spuren, Eierschalen, Fuchsbau oder Dachsbau und Mauselöcher.“
„Ich habe Vogelfedern entdeckt.“
„Heute hat es mir gefallen, die stille Zeit im Wald zu verbringen.“
„Und heute habe ich gemerkt, dass unsere Klasse ein richtiges Team sein kann, das fand ich richtig toll!“

 

 

Feueralarm! – Schule probt den Ernstfall

Schlagartig wurde am Freitag der Unterricht vom Geheul der Feuersirene unterbrochen. Zur großen Zufriedenheit der Schulleitung verließen alle Schüler und Lehrer in nur wenigen Minuten das Gebäude und versammelten sich auf der Fußballwiese. Zum Glück handelte es sich jedoch nicht um einen Ernstfall, sondern nur um eine Übung. Um die Situation möglichst echt darzustellen, wurde im Hortgebäude sogar eine Rauchmaschine in Gang gebracht. So stieg aus dem Fenster der Hortküche Rauch auf und die Meringer Feuerwehr rückte für ein Löschmanöver an. Nachdem die „Gefahr“ gebannt war, beantworteten die Männer der Feuerwehr Schülerfragen, erklärten ihre Ausrüstung und luden zur Besichtigung der Fahrzeuge ein. Auch in diesem Jahr war das Highlight wieder das Ausfahren der Drehleiter.  Einige Lehrerinnen und Hortbetreuerinnen stiegen wagemutig mit in den Korb.

 

Anfangsgottesdienst 17/18

„Wo ist denn nur mein Schlüssel?“, fragte sich die Konrektorin und lief suchend durch die Aula. Mit der Schlüsselsuche – allen Kindern wohlbekannt – begann der Schulanfangsgottesdienst für das Schuljahr 2017/18.

Als die Lehrerin ihren Schlüssel endlich entdeckt hatte, lag da noch ein anderer, ein besonderer Schlüssel: ein Schlüssel zum Herzen der Menschen. Wie nötig wir diesen Schlüssel oft haben, verdeutlichten die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse in drei kleinen Spielszenen. In diesen zeigten sie, wie verletzend und beleidigend Worte sein können und wie im Gegenzug dazu mit freundlichen Worten das Herz des anderen erreicht werden kann.

Diese Lebensweisheit finden wir auch in der Bibel. Im Buch der Sprichwörter steht, wie gut ein gutes Wort zur rechten Zeit doch sein kann, dass gute Worte heilen können und dass das Gerede von manchen Leuten schmerzt. Nachdem Pfarrer Schwartz dies den Kindern in seiner Ansprache anschaulich verdeutlicht hatte, baten die Schüler mit ihren Fürbitten darum, den Schlüssel zum Herzen der anderen zu finden. Damit dieser wichtige Schlüssel nicht in Vergessenheit gerät, bekam jede Klasse einen Schlüssel aus Tonpapier für ihr Klasssenzimmer überreicht.

Zum Abschluss des Gottesdienstes durften sich die Schülerinnen und Schüler der 1/2 Klassen noch unter dem Segensmantel des Pfarrers versammeln und wurden mit dem Segen Gottes und guten Wünschen in das neue Schuljahr geschickt.

Verabschiedung der 4. Klassen

„Komm und lern auch du!“ So heißt es in unserem Schulsong, mit dem alle Erstklässler begrüßt werden. „Ja, wir sind gekommen und haben viel gelernt“, meinten nun die Viertklässler. „Aber jetzt heißt es Abschied nehmen.“

In einem abwechslungsreichen Programm präsentierten die Schüler, dass sie in ihrer Schule wirklich viel gelernt und erlebt haben. Die Kinder unterhielten mit Witzen, Tänzen, Akrobatik, Theater, Liedern und einer Poi-Vorführung unterhielten das begeisterte Publikum und bedankten sich so bei ihren Eltern und Lehrerinnen für die schöne Grundschulzeit.

Wir wünschen allen Schülern viel Erfolg an den neuen Schulen.

Schulränzen für Malawi

Am Ende der Grundschulzeit wünschen sich viele Kinder einen neuen Schulranzen, der nun „cooler“ aussieht. Die kindlichen Motive auf den Ränzen passen nicht mehr, denn nun ist man ja „groß“ und geht bald in die weiterführende Schule. Aber wohin mit den alten Schulränzen? Traditionell nahm unsere Schule am Rucksackprojekt von Mary´s Meal teil. Diese Organisation bringt Kindern in Malawi die Schultaschen. Dazu wurden diese mit Schulmaterialien, Kleidung, einem Ball und einem Löffel gefüllt, denn die Schüler in Malawi bekommen über Mary´s Meal auch einmal am Tag eine warme Mahlzeit.
All das erklärte unseren Viertklässlern Freifrau vom Gumppenberg sehr eindrucksvoll, als ihr über vierzig Schulränzen übergeben werden konnten.
Danke an alle Kinder und Eltern, die das Projekt so engagiert unterstützt haben.

Zum Zeitungsartikel

 

Gautschen 2017

Zum 20. Mal reiste die Historische Druckergilde aus Kaltenberg an, um die Druckerlehrlinge unserer Schule traditionsgemäß in den Stand der Gesellen zu erheben. Dazu wurden Schwamm und Eimer geholt und eine große Holzwanne mit kühlem Wasser gefüllt. Denn wie jedes Jahr mussten die „kleinen Sünden und Fehler“ abgewaschen werden, die die Kinder der Arbeitsgemeinschaft Drucken begannen hatten. Manche kamen zu spät zur Arbeit, vergaßen gar die Druckerstunde ganz oder waren beim Verteilen der Arbeit unwillig. Buchstaben wurden falsch gesetzt oder unordentlich eingeordnet, Papier verkehrt herum aufgelegt und zuweilen wurde die Farbe nicht auf das Papier gebracht, sondern fand sich auf der Türklinke, auf den Händen oder sogar in den Gesichtern der Drucker wieder. Also hieß es: „Packmeister, Schwammhalter und Packer, waltet eures schweren und nassen Amtes“. Mit einen lauten „Pack an!“ , das alle Schüler riefen, tauchten die Meister unsere kleinen Drucker ins Wasser. Nass, aber stolz und glücklich stiegen die Kinder aus der Wanne, denn nun waren sie in der Gemeinschaft der Drucker aufgenommen.

Die Wilde 9 2017

Die Wilde 9 galt es auch heuer wieder zu bezwingen!
Dazu trafen sich die Viertklässler der Grundschule mit den 5. Klassen der Realschule und des Gymnasiums auf der Sportwiese und kämpften gemeinsam an neun Spielstationen um Punkte. Jede Gruppe bestand aus Schülern aller drei Schulen. Auf diese Weise lernten sich die Kinder schulübergreifend kennen und bewältigten gemeinsam die gestellten Aufgaben. Da galt es nicht nur so viele Tennisbälle, wie möglich festzuhalten, sondern auch gemeinsam Seil zu springen oder seine Geschicklichkeit bei einem Hindernislauf und einem Tischtennisballlauf unter Beweis zu stellen. Auch wer sich die Namen seiner Partner gemerkt hatte, konnte wertvolle Punkte auf dem Gruppenkonto verbuchen. Zuletzt traten die Mannschaften im Zeitungslauf gegeneinander an. Mit Spannung wurde die Siegerehrung erwartet. Anschließend wurden die Siegerteams mit viel Applaus bedacht. „Das hat wirklich Spaß gemacht und wir sehen uns vielleicht nächstes Jahr in der Schule“, meinten viele, als sie sich wieder trennen mussten und in ihre Schulhäuser zurückgingen.

Spiel-und Sportfest 2017

Da heuer die Bundesjugendspiele wegen Sicherheitsmängeln an den Sportanlagen nicht stattfinden konnten,  wurde ein großes Spiel- und Sportfest organisiert. Traditionell trafen sich alle Klassen in der Früh auf dem Pausenhof und wärmten sich mit einem flotten Lied auf, dass alle zum Mitmachen aufforderte. Dann ging es auf die große Fußballwiese, auf der die Lehrerinnen schon viele abwechslungsreiche Spielstationen aufgebaut hatten. Hier warteten auch schon Eltern und Studenten, die mithalfen, dass alle Übungen schnell und reibungslos durchgeführt werden konnten.  Mit großem Eifer versuchten die Schüler durch ihr Geschick und ihre Kraft möglichst viele Punkte zu sammeln. Dafür gab es Schwammweitwurf, Eier- oder Stelzenlauf, Hindernisparcours, Zielwürfe und  –sprünge und noch viele mehr in unterschiedlichen Varianten und Schwierigkeitsstufen.  Für die nötige Kraft sorgte das Team der Gesunden Pause mit einer 12 Meter langen Versorgungstheke, an der sich die Sportler frisches Obst, Gemüse und belegte Brote sowie Getränke holen konnten. Zum Abschluss zeigte die Klasse 4b  eine schwungvolle Vorführung mit langen, gefüllten Stoffsäckchen, den Pois, und erntete dafür viel Applaus. Auch ein herzliches Dankeschön an alle Eltern und Helfer. „Das hat richtig Spaß gemacht!“, meinte ein Schüler am Ende des Vormittags glücklich.

Auch bei der Siegerehrung konnten sich alle Kinder freuen, denn jede Klasse sammelte genügend Punkte und war bei mindestens einer Station in der Wertung ganz vorne dabei.

Fußballwettbewerb

Endlich war es soweit. Nachdem die Zwischenrunde wegen des schlechten Wetters abgesagt werden musste, fuhr die Klasse 4a am Donnerstag, 6.7.17 nach Friedberg, um sich mit den Schulsiegern des südlichen Landkreises zu messen. Bei strahlendem Sonnenschein und steigenden Temperaturen kämpfte die Mannschaft um jeden Punkt und kam richtig ins Schwitzen. So wurde die Möglichkeit sich mit einem Eimer Wasser abzukühlen gerne angenommen.  Die mitgereisten Fans feuerten ihre Mannschaft immer wieder begeistert an.  Am Ende konnten  vier Unentschieden, eine Niederlage und ein Sieg verbucht werden. Mit dem  9. Platz in der Endwertung und dem Motto „Dabeisein ist alles!“ fuhren  alle zufrieden nach Hause.

Nächste Termine
Archive