Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Aus dem Schulleben

Aus dem Schulleben

Kunstprojekt: Das Coronavirus

In diesem Schuljahr beschäftigt das Thema Corona die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3d der Grundschule Mering Ambérieustraße besonders. So kam es dazu, dass jeder sich das Coronavirus individuell vorstellte und somit war das Kunstprojekt geboren: „Corona 20/21 –  … wir brauchen dich nicht.“ Mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Zaby gestalteten die Kinder das Coronavirus. Viele stellten sich dieses Virus als Blutsauger vor und zeichneten „Draculazähne“.

Das Kunstwerk hängt als bleibende Erinnerung in der Aula der Grundschule Mering Ambérieustraße.

Fairtrade-Schokolade

Im religionssensiblen Unterricht, gingen wir der Frage nach: „Wo wächst Schokolade?“ Die Antwort wurde schnell von den Schülerinnen und Schülern gefunden: Ohne Kakaobohnen gibt es keine Schokolade. Sie sind die wichtigste Rohware für diese süße Nascherei. Die Kakaofrüchte, in denen sich die Bohnen befinden, wachsen an Kakaobäumen. Weil die Pflanzen viel Wärme und Feuchtigkeit brauchen, können sie nur in wenigen Regionen weltweit rund um den Äquator angebaut werden. Wir stellten fest, dass unsere süße Lieblingsspeise Schokolade einen bitteren Geschmack hat. Oft müssen Kinder bei der Kakaoplantage mithelfen, weil die Bauern wegen ihres geringen Einkommens sich nicht erwachsene Arbeitskräfte leisten können. Auf den Plantagen schleppen die Kinder die schweren Kakaosäcke, führen gefährliche Arbeiten mit messerscharfen Macheten durch oder versprühen giftige Pestiziden. Deshalb ist es diesen Kindern auch nicht möglich, eine Schule zu besuchen. Seit ungefähr 40 Jahren setzen sich Menschen für einen fairen Handel ein. Es ist ihnen wichtig, dass Käufer und Hersteller einer Ware fair miteinander umgehen und dass Kinderarbeit verboten wird. Diese geprüften Produkte erkennt man an dem Fairtrade-Zeichen, das auf jedes gerecht gehandelte Produkt gedruckt ist. Unsere Propierschokolade im Unterricht hatte das GEPA-Siegel. Mit gutem Gewissen konnten wir jedes Stück der leckeren Schokolade genießen. Wir sind stolz, dass sich unsere Marktgemeinde Mering nun auch um den Titel einer Fairtrade-Gemeinde beworben hat.

 

Mary´s Meals 2020

Eine wunderbare Aktion für die Fastenzeit:

Magnus Mac Farlane-Barrow, traf den 14-jährigen Edward in Afrika. Dieser hatte nur einen Wunsch: „Ich wünschte, ich hätte genug zu essen und könnte eines Tages zur Schule gehen.“

Dieser Wunsch berührte Magnus so sehr, dass er Mary´s Meals gründete und sich seitdem dafür einsetzt, dass viele Kinder täglich eine Mahlzeit in der Schule erhalten und dass jene, die mehr haben als sie benötigen, mit denen teilen, denen sogar das Nötigste zum Leben fehlt.

Wir haben mehr als wir brauchen und wollen helfen. Deshalb füllen wir unsere Becher mit Kleingeld und füllen so die Becher hungriger Kinder mit einer warmen Schulmahlzeit. Nur 9 Cent kostet eine lebensverändernde Mahlzeit. 18,30 € genügen, um ein Kind ein ganzes Schuljahr zu versorgen.

Im Unterricht haben wir von der Aktion „FILL MUGS TO FIGHT HUNGER!“ erfahren. Das heißt auf Deutsch: „Füllt die Tassen gegen den Hunger!“

Es ist ganz einfach: Tasse mit den Aufklebern zu einer Mary´s Meals-Sammeltasse machen und mit Kleingeld füttern.

Jeder Cent, der in einer Sammeltasse landet, zählt.

Wir sind gespannt, wie viel Geld in diesem Jahr an Mary´s Meals  weitergegeben werden kann.

Mary´s Meals 2020

 

Weihnachtsparcours durch Mering 2020

Nicht überall ist der Heilige Abend der wichtigste Tag der Weihnachtszeit. Interessantes über verschiedene Weihnachtsbräuche in anderen Ländern zu erfahren, dazu werden alle Kinder in den Weihnachtsferien eingeladen.

Ausgangspunkt der Lernidee ist der Schulhof.  An den großen Fenstern neben dem Haupteingang des Schulgebäudes hängen Texte über Weihnachtsbräuche verschiedener Nachbar- und Urlaubsländer. Hier erfahren die Kinder beispielsweise von der Hexe Befana, die nach italienischem Volksglauben in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar auf der Suche nach dem Jesuskind auf einem Besen von Haus zu Haus fliegt und Geschenke bringt. Die Teilnehmer sind eingeladen, alle interessanten Texte durchzulesen und dann ihren Parcours zu starten.

Der Rundweg beginnt im Schulhof, die erste Station mit einer Rätselfrage ist schon in Schulnähe an der Ecke Fröbelstraße-Amberieustraße. Dann geht der Weg weiter durch die Unterführung zum Badanger, vorbei an der Bücherei, zurück durch die Unterführung am Paarangerweg und dann an der Kita „Kinderwelt“ und dem Gymnasium vorbei zur Schule zurück. An allen acht Stationen gilt es Fragen rund um Weihnachtsbräuche zu beantworten. Was hat Schweden für ein besonderes Fest in der Vorweihnachtszeit und welche Gerichte findet man auf einer polnischen Weihnachtstafel? Wer die Texte an der Schule genau liest, tut sich mit den Antworten leichter.

Was den Kindern an diesem Rundweg wohl besonders gefallen wird, ist die Tatsache, dass man mit dem Handy einen QR-Code einscannt, um die Fragen zu lösen. Dann gilt es im sogenannten Multiple-Choice-Verfahren, an den einzelnen Stationen unter vier möglichen Antworten die richtige zu finden. Viel Spaß beim Raten!

Quelle: Friedberger Allgemeine

Augsburger Allgemeine

Nikolausbesuch 2020

Stiefel voller guter Sachen
bringt der liebe Nikolaus,
dass nicht nur die Kinder lachen,
Freude herrscht in jedem Haus.

Und so freuten auch wir uns, dass der Nikolaus trotz Corona die Schüler und Schülerinnen nicht vergessen hat.

Wir konnten zwar nicht wie gewohnt zusammen in der Aula feiern, aber der Nikolaus hat uns über den Lautsprecher die Nikolauslegende vorgelesen. Danach besuchte er die 1/2-Klassen und brachte ihnen einen großen Sack mit lauter kleinen Säckchen vorbei. Diese Rupfensäckchen erstellten die Kinder in Werken und Gestalten in liebevoller Einzelarbeit. Die fleißigen Helfer des Elternbeirats füllten sie mit Äpfeln, Mandarinen und anderen süßen Leckereien. Zum ersten Mal wurden heuer auch die dritten und vierten Klassen beschenkt. Die Kinder dankten freudig mit Gedichten und Fingerspielen. Mit einem Lächeln zog der Nikolaus dann weiter.

Es war schön. Danke, lieber Nikolaus.

Spendenaktion: Meringer Tafel 2020

Mit großer Spendebereitschaft trugen die Eltern und Schüler auch heuer wieder dazu bei, dass die „Meringer Tafel“ mit zahlreichen Artikeln versorgt wurde. Täglich füllten sich in der Schule die aufgestellten Kartons und Kisten mit den unterschiedlichsten Gaben: Adventskalender, Päckchen von Kaffee, Tee, Nudeln oder Reis; Zahnpasta, Windeln, Papiertaschentücher oder diversen Cremes. Alles war dabei, alles wird dringend gebraucht. Mit spürbarer Freude legten die Kinder ihre mitgebrachten Geschenke in die Behältnisse und waren stolz, ein besonderes Zeichen für den gemeinsamen Zusammenhalt zu setzen. Trotz der schwierigen Organisation bei der Ausgabe der Nahrungsmittel und Hygieneartikel ist die „Meringer Tafel“ geöffnet und für viele Menschen eine wichtige Unterstützung. Somit sagen wir ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die sich an der Aktion mit ihrer Spende beteiligt haben.

Adventskranzbinden 2020

Bereits am frühen Vormittag breitete sich im gesamten Schulgebäude ein unverkennbar, angenehmer Duft aus Harz und Tannenzweigen aus. Auch heuer übernahm der engagierte Elternbeirat die Tradition des Adventskranzbindens. Geschickt im Umgang mit Draht und Zange waren schon bald die verschie-densten Zweige aus den heimischen Gärten um den Strohrohling geflochten. So konnten zur Pause die Schüler und Schülerinnen der Grundschule ihren Adventskranz bestaunen, der nun hoch oben in der Aula thront. Allen Helfern ein herzliches Dankeschön! Warum ausgerechnet das Tannengrün dabei seine Verwendung findet, werden die Kinder in der gemeinsamen Einstimmung zum ersten Advent erfahren.

Bundesweiter Vorlesetag 2020

„Lesen nimmt uns mit auf geografische und kulturelle Entdeckungsreisen durch die Länder unserer Welt und mit zu Menschen, die ganz unterschiedlich und doch so ähnlich sind.“

Freitag, der 20.11.2020: Der bundesweite Vorlesetag stand heuer unter dem Motto „Lesen in Europa und der Welt“, was für die Schüler bedeutete, dass sie Einblicke in die schriftstellerischen Qualitäten von Autoren außerhalb Deutschlands gewinnen konnten. Da aufgrund der Corona-Pandemie auf einen gemeinsamen Start in der Aula verzichtet werden musste, erhielten die Schüler in ihren Klassenzimmern die Möglichkeit, ein Einführungsvideo passend zum Thema anzusehen. Gespannt verfolgten die Kinder die Heimatorte der Schriftsteller auf der Landkarte und stellten fest, dass ihnen einige sogar bereits bekannt waren. Im Anschluss daran lauschten die Schüler in entspannter Atmosphäre ihren prominenten Gästen. Bevor die Entdeckungsreise losging, nahmen einige Vorleser noch auf den Heimatort des Künstlers Bezug oder erzählten lustige Anekdoten über dessen Leben. Neben schwedischen Schriftstellern wie Astrid Lindgren oder Sven Nordqvist hörten die Schüler unter anderem vom englischen Autor Hugh Lofting und seinem Doktor Dolittle, der die Sprache der Tiere verstand. Die Kinder lachten über die witzigen Ideen der Tiere, stellten Vermutungen an, wie die Geschichte wohl weitergehen könnte und überlegten, welche Inhalte den Zuhörer irritierten. Auch wenn die Schüler gerne noch mehr von den spannenden Geschichten hören wollten und über ihre eigenen Schreibfähigkeiten nachdachten, mussten die Vorleser auch schon bald die Klassen wieder verlassen. Mit viel Lob und Anerkennung wurden diese von der Klasse verabschiedet und der ein oder andere Schüler stellte am Ende begeistert fest: „Jetzt weiß ich, was ich mir zu Weihnachten wünsche!“.

 

 

 

Verkehrssicherheitstag 2020 für die dritten Klassen

Heute, am 10.11. 2020 fand der jährliche Verkehrssicherheitstag für die dritten Klassen statt. Die Verkehrswacht Aichach-Friedberg kam wieder an unsere Schule und brachte viel Wissenswertes in Form von Filmen und praxisnahen Beispielen mit. In diversen Versuchsanordnungen konnten die Schüler und Schülerinnen ihre eigene Wahrnehmung in gefährlichen Situationen einschätzen lernen und ihr Reaktionsvermögen am Fahrradsimulator testen. Im Slalom ging es dann mit dem Rad oder Roller durch zwei abwechslungsreiche Fahrradparcours. Die Mitglieder der Verkehrswacht überprüften vorher alle mitgebrachten Fahrräder auf deren Verkehrssicherheit. Für die Kinder war es zudem sehr überraschend, welche Fläche der tote Winkel insgesamt beansprucht. Dies durften sie im Bus dann selbst auf dem Fahrersitz überprüfen. Der Tag war für alle sehr lehrreich und auch kurzweilig. Bitte trainieren Sie mit Ihren Kindern das Fahren in der Verkehrswirklichkeit, damit sie sichere Verkehrsteilnehmer werden.

 

Archive