Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Monatsarchive: November 2021

Adventskranzbinden 2021

Pünktlich zum ersten Advent durchströmte ein einzigartiger Duft von Tannengrün und Tuja die Räume der Grundschule an der Ambérieustraße. Die ätherischen Öle verbreiteten sich durch das Zurechtschneiden der naturbelassenen, frischen Zweige, die die fleißigen Helfer des Elternbeirates für den Adventsschmuck vorbereiteten. Mit großem Geschick entstand alsbald ein wunderschöner, mächtiger Adventskranz, der aus wohl abgestimmten Grüntönen zusammengebunden war. Sehr geschmackvoll dekorierte der Elternbeirat zudem den grünen Kranz mit goldenen Sternchen, roten Schmuckbändern und vier Kerzen. Beindruckt von der besonderen Aktion, konnten sich es einige Kinder nicht verkneifen, immer wieder aus ihren Klassenzimmer zu spitzeln, um der Fertigstellung ihres Adventsschmucks beizuwohnen. Das entstandene Schmuckstück thront nun hoch oben in der Aula und verbreitet auf besondere Art und Weise der ganzen Schulfamilie eine wundervolle vorweihnachtliche Stimmung. Herzlichen Dank dafür!

Merings Bürgermeister beantwortet Fragen der Viertklässler

Im Anschluss des bundesweiten Vorlesetages, stellte sich Merings Bürgermeister Florian Mayer aufgeschlossen den Fragen aller Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen. Gerade hatten diese in Heimat- und Sachunterricht das Thema „Demokratie und Gesellschaft“ abgeschlossen und wertschätzten deshalb den prominenten Besuch aufrichtig. Alle Fragen, die den Kindern wichtig waren, wurden ausführlich beantwortet.

Es interessierte sowohl Privates, wie z. B. „Sind Sie verheiratet?“, „Haben Sie Kinder?“ oder „Was sind Ihre Hobbies?“ als auch Dinge, welche die Kinder zum Thema Mering bewegen. So z.B. „Auf dem Römerspielplatz fehlt ein Mülleimer!“, „Warum hat das Freibad keine Rutsche oder einen Fünfmeterturm?“, aber auch „Wir hätten gerne ein Kino in Mering.“

Großes Lob bekam der Bürgermeister darüber hinaus für die Digitalisierung der Schule. Die Kinder formulierten begeistert, wie viel Spaß ihnen das Arbeiten mit den neuen digitalen Tafeln bereitet und wie sie durch die vielfältigen, innovativen Lernmöglichkeiten profitieren.

Alle Schüler waren am Ende der Fragestunde sehr beeindruckt, dass ihr Bürgermeister sich so viel Zeit nahm, um persönlich mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Vielen Dank Herr Bürgermeister Mayer für Ihren Besuch!

Mit dem Förster im Wald 2021

Passend zum Unterrichtsthema in HSU, durchforschten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen, den Wald bei Gut Mergenthau. Trotz Nebel und sehr niedrigen Temperaturen wurde es den Kindern schnell warm, als sie querfeldein den Wald erkundeten. Der hiesige Förster Rudi Brandl leitete die Kinder an, sich wie die Indianer zu verhalten: Leise und stets beobachtend. Das war alles andere als ein gemütlicher Spaziergang. Teils mussten Zweige zum Hindurchgehen auseinandergebogen werden und nur im geduckten Zustand konnte das Dickicht mit den steilen Waldhängen überwunden werden. Geduldig ging Förster Brandl auf die vielen Fragen ein, die ihm die Kinder durch das aufmerksame und genaue Beobachten stellten. Selbst die roten Pusteln an den Ästen oder die Verdickungen an manchen Blattunterseiten konnte Herr Brandl fachmännisch erklären. Schließlich weihte der Waldfachmann die Kinder in das Jägerlatein ein: „Ein Wechsel!“ Damit meinte der Förster den niedergetrampelten Weg, der sich vor den Kindern auftat. Diesen Pass bahnen sich Rehe, Wildschweine, Füchse oder Dachse, weil sie Waldstücke immer an derselben Stelle durchlaufen. Spielerisch prägten sich die Kinder später die verschiedenen Baumarten ein und festigten ihr Wissen in einem Memory. Mit Adleraugen durchliefen die Schüler den letzten Pfad und mussten die 20 versteckten Waldtiere entdecken. Ein Erlebnistag, der Wissensbildung mit jeder Menge Spaß verband. Herzlichen Dank!

Geschmacksschulung Projekt Na(h) gut! 2021

Regional –  saisonal – biologisch – ökologisch?

Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Damit auch die jüngsten Kinder gut informiert sind, durften alle ersten und zweiten Klassen an dem Projekt „Na(h) gut! – nah kaufen, gut essen“ des Wittelsbacher Land e.V.s teilnehmen.

Im ersten Baustein „Geschmacksschulung“ wurde den Kindern unter fachkundiger Leitung von Frau Straub erklärt, dass regionale Produkte den absoluten Vorrang haben sollten. Abgesehen von der enormen Umweltverschmutzung durch die langen Transportwege, schmecken diese hiesigen Obst- und Gemüseprodukte sogar besser, weil sie voll ausgereift sind und nicht grün verpackt auf eine lange Reise gehen müssen. Die von Frau Straub mitgebrachten, saisonalen und regionalen Früchte wurden von den Kindern sofort erkannt und die Schüler und Schülerinnen hatten keine Mühe selbst Quitten, Pastinaken oder Rote Beete zu benennen.

Einen wichtigen Hinweise gab Frau Straub den Kindern noch auf den Weg. Auch wenn auf der Verpackung der Heidelbeeren, die in den Wintermonaten angeboten werden, das BIO-Label aufgedruckt ist, sollte man sich nicht vorschnell zum Kauf dieser Früchte verleiten lassen. BIO bedeutet nur, dass im Herkunftsland die Beeren aus ökologisch kontrolliertem Anbau stammen. Den Transport, meist weit über 10 000 km, haben die Früchte dennoch hinter sich. Also gönnen wir uns die Blaubeeren lieber im Sommer, wenn sie regional sind.

Bundesweiter Vorlesetag 2021

„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.“ (A. Lindgren)

Um Abenteuer zu bestehen, benötigt man aber unbedingt gute Freunde. Was Freundschaft ausmacht, erfuhren die Kinder unserer Schule an dem diesjährigen Vorlesetag aus den unterschiedlichsten Geschichten. Viele prominente und bekannte Gäste lasen in den Klassen aus mitgebrachten Büchern vor. Die Schüler und Schülerinnen hörten gebannt zu, wie die lustige Apfelhexe Petronella Apfelmus sich mit den Kindern Lea und Luis anfreundete, Ida mit dem Fuchs Rabatt einen Freund für´s Leben bekam oder der kleine Bär seine Freundschaft bewies, indem er den kleinen Tiger wieder gesund machte. Die Hauptpersonen in den Geschichten bestehen ihre spannenden und ihre schönen Abenteuer nur gemeinsam und auch in der Klasse ist es spannender und schöner gemeinsam dem Vorleser zu lauschen. Man hört zu, man rätselt und man lacht zusammen. So waren alle mitgebrachten Geschichten wieder liebevoll und bedacht ausgewählte Gastgeschenke der Leser. Pu, der Bär meinte: „Ein Tag ohne einen Freund ist wie ein Topf, ohne einen einzigen Tropfen Honig darin.“ (Alan Alexander Milne) Und ein Tag ohne ein gutes Buch, ist wie ein Tag an dem man ein Abenteuer verpasst hat.

 

Archive