Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Trickfilmworkshop der Klasse 4d

Mit Faszination und großer Ausdauer nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d am Trickfilmworkshop der Medienstelle Augsburg  JFF teil. „Bringe die Bilder zum Leben und erfinde deinen eigenen Trickfilm!“ Dieser Aufforderung kamen die Kinder umgehend nach und griffen zunächst in Kleingruppen zu Bleistift und Papier. Überlegt und äußerst kritisch erstellten die Schüler ein „Drehbuch“, das als textliche Grundlage für den entstehenden Film galt. Somit waren die Rahmenbedingungen gesteckt und mit Hilfe von Knete, Papier oder anderen Materialien wurden die jeweiligen Figuren samt Kulisse hergestellt. Schnell war den jungen Regisseuren klar, dass Stop-Motion eine Filmtechnik ist, bei der unsere Augen ausgetrickst werden. Ein Film besteht also aus vielen Einzelbildern. Durch das schnelle Hintereinanderreihen dieser Bilder entsteht die Illusion einer Bewegung. Als Nächstes gestalteten die Kinder ihr Ausgangsbild und positionierten das Tablet, um einen optimalen Bildausschnitt zu erhalten. In geduldiger Feinarbeit wurden nun die Figuren und Dinge geringfügig verändert. Unsere Experten achteten sogar darauf, dass sich die Helligkeit durch Schattenbildung nicht veränderte. Jedes Standbild wurde mit der Kamera festgehalten. Die Kinder zählten bis zu 300 Bilder pro Film und Geschichte. Schließlich wurde der Text aufgesprochen und mit geeigneter Musik und passenden Geräuschen unterlegt. Das Vorführen sämtlicher Gruppenergebnisse war die Sensation par excellence.

Ein Beispiel aus der „Filmproduktion“

 

 

Archive