Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

„Radiogottesdienst“ zum Schuljahresanfang

In Zeiten von Corona war es uns nicht möglich, einen Schulanfangsgottesdienst in der Aula zu feiern. Deshalb entschieden wir uns zu einer Andacht über die Lautsprecher in den Klassenzimmern. Zur Einstimmung hörten die Kinder die Geschichte „Der dicke, der lange und der kleine König“. In dieser Geschichte traten  die drei Könige in einen Wettstreit, welches Königreich das mächtigste sei. Der dicke König wollte beweisen, dass sein Königreich am Meer das mächtigste sei und baute das größte Schiff aller Zeiten. Der lange König im Königreich in den Bergen barg alle Schätze in vielen Bergwerken. Nur der kleine König im Königreich in den Feldern ließ seine Untertanen mitentscheiden. Diese wollten singen, spielen, essen und am Feuer sitzen. So kam es nach sieben Jahren Wettstreit, dass es im Königreich am Meer keine Bäume mehr gab, die Schatten spenden konnten. Im Königreich in den Bergen war alles an Schätzen geborgen, was es zu bergen gab, doch es gab keine Ruhe mehr und alles war zerstört. Das Königreich der Felder aber war erfüllt von den Farben der Blumen und vom Duft des Korns. Die Menschen lachten und tanzten. Sie teilten miteinander und hatten alles gemeinsam. Der kleine König saß mitten unter ihnen und war glücklich.

Wir wollen dieses Schuljahr wie im Königreich in den Feldern verbringen: Wir wollen, dass es jedem gut geht und füreinander da sein. Und wir dürfen gewiss sein, dass Gott unser guter König ist und uns dafür seinen Segen gibt.

Diesen Segen für das Schuljahr spendeten im Anschluss an den „Radiogottesdienst“ Frau Pfarrerin Wagner und Herr Pater Kunz den Kindern im Freien.

Archive