Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Endlich Druckergeselle!

Es gibt Stimmen, die behaupten, dass einige Kinder die Drucker AG nur besuchen, weil sie am Schuljahresende gegautscht werden wollen. Dieses Vergnügen müssen sie sich allerdings „hart“ erarbeiten. Denn es benötigt schon einiges an Geschicklichkeit und Durchhaltevermögen, bis alle Handgriffe erlernt sind, um so drucken zu können wie zu Gutenbergs Zeiten.

Genau wie damals vor etwa 600 Jahren wurden unsere Druckerlehrlinge bei der Gautschfeier im Pausenhof von ihren „Druckersünden“ reingewaschen und in den Stand der Gesellen erhoben. Dazu kamen vier kräftige Männer der Kaltenberger Druckergilde an die Schule und gautschten die Druckerkinder nach altem Ritual mit den Worten: „Pakt an! Lasst seinen Corpus Posteriorum fallen auf diesen nassen Schwamm bis triefen beide Ballen. Der durstgen Seele gebt ein Sturzbad obendrauf das ist dem Sohne/der Tochter Gutenbergs die beste Tauff.“

Diese traditionelle „Taufe“ erforderte bei den kühlen Temperaturen der Luft und auch des Wassers im großen Holzbottich schon einiges an Mut, sodass die Zuschauer wohl das größere Vergnügen hatten und  Packmeister und Packer lautstark anfeuerten.

Archive