Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Monatsarchive: Oktober 2015

Richtig Bus fahren üben

Am 28.10.2015 veranstaltete die Verkehrswacht an unserer Schule ein Schulbustraining für die ersten und zweiten Klassen. Eine Mitarbeiterin der Kreisverkehrswacht Aichach-Friedberg schilderte sehr anschaulich die Gefahren, die durch falsches Verhalten entstehen können. So erfuhren die Kinder, dass ein Bus zehn Elefanten schwer ist und was passiert, wenn dieser über einen vollen Wasserkanister fährt. Geübt wurde vor allen Dingen das richtige Anstellen und geordnete Einsteigen in den Bus. Dieses setzten die Kinder um 12.15 Uhr dann auch prompt in die Tat um. Das ordentliche Sitzen und die Aufbewahrung der Schultaschen waren ebenfalls ein Thema. Eine kurze Fahrt mit dem Bus mit rundete das Bustraining ab. Dabei erfuhren die Schüler und Schülerinnen wie wichtig es ist, einen sicheren Platz einzunehmen bzw. sich immer gut festzuhalten, damit man im Fall einer Bremsung nicht verletzt wird.  Die Kinder hatten in diesen 45 Minuten viel Spaß, nahmen aktiv teil und setzten das Gelernte bereits nach Schulschluss vorbildlich um.

Liebe Kinder,

verhaltet euch im Bus weiterhin so verantwortungsvoll und denkt immer an eure Sicherheit!

Bustraining_2

Verkehrssicherheitstag der 3. Klassen

Am Donnerstag, den 15. Oktober fand an der Grundschule Mering Ambérieustraße für alle dritten Klassen ein Verkehrstag, den die Verkehrswacht Aichach-Friedberg organisierte,  statt.

An vielen Stationen konnten die Kinder Situationen kennenlernen, die im Straßenverkehr vorkommen können. Am großen Lastwagen, den das THW- Friedberg zur Verfügung stellte,konnten sie die Bedeutung des toten Winkels erfahren und am Fahrradsimulator konnten die Schüler ausprobieren, ob sie in Gefahrensituationen rechtzeitig bremsen können. Das machte allen Spaß und war sehr lehrreich. Auch der Fahrradparcours zeigte, wie sicher die Kinder mit ihren Fahrrädern fahren können. Dort war ein Schrägbrett zu meistern oder eine Kette wieder abzulegen, ohne dass sie auf dem Boden schleift. Ebenso wurde das Fahrrad eines jeden Kindes auf Verkehrssicherheit überprüft und teilweise sogar mit fehlenden Katzenaugen ausgestattet. In einer weiteren Station wurden die Helme aller Kindes überprüft und nötigenfalls richtig eingestellt.

Der Tag war sicher für alle Kinder lehrreich und hat viel Spaß gemacht!

Schulprofil Inklusion

Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Inklusion ist in unserem Leitspruch fest verankert.

Unser Leitbild konkretisiert die Umsetzung von Inklusion durch folgende Sätze:

Die Schüler werden entsprechend ihrer Fähigkeiten gefördert und gefordert.

Die Heterogenität der Schüler wird unterrichtlich und schulorganisatorisch in einem qualitativ hochwertigen Unterricht berücksichtigt. Dabei lernen die Schüler miteinander und voneinander durch  lebensnahe, abwechslungsreiche Angebote.

Bereits vor Inkrafttreten der UN-Konvention war es uns wichtig die Vielfalt unserer Schülerschaft zu sehen und als Bereicherung im Schul- und Unterrichtsalltag anzuerkennen. Wir müssen uns in der heutigen Zeit davon lösen, alle Kinder zum gleichen Zeitpunkt zu gleichen Zielen bzw. Kompetenzausprägungen führen zu können. Die Aufgabe einer zeitgemäßen Schule ist es, Inklusion in den gegebenen pädagogischen Realitäten zu verwirklichen, und sie als Gestaltungs- und Lernprozess in der Schul- und Unterrichtsentwicklung zu sehen.

Am 12. Oktober 2015 erhielt die Grundschule Mering Ambérieustraße im Rahmen einer Feierstunde im Kultusministerium die Urkunde „Schulprofil Inklusion“ von Herrn Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle verliehen.

Wir freuen uns, dass unser Einsatz für das gemeinsame Lernen aller Kinder nun in unser Schulprofil aufgenommen werden konnte und dass unsere pädagogische Arbeit zum Wohl aller Kinder gewürdigt wird.

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überreicht die Urkunde für das Schulprofil Inklusion an Frau Geiger und Frau Klar

Nächste Termine
Archive