Jedes Kind ist anders, nur darin sind sich alle gleich!

Monatsarchive: Juni 2015

Ambérieuschule spielt Handball

 

Am letzten Freitag vor den Pfingstferien war es soweit. Das erste Grundschulturnier der Ambérieugrundschule in Mering stand an. Nachdem die Handballer des SV Mering bereits im März im Rahmen des Sportunterrichtes Schnupperstunden im Handball durchgeführt hatten, kam es nun zum großen Finale. Gesucht wurde die beste Schulmannschaft im Altersbereich 1. und 2. Klasse  sowie 3. und 4. Klasse. Gemeinsam mit der Jugendabteilung der Meringer Handballer wurde in der Eduard-Ettensbergerhalle ein Turnier ausgetragen, wobei alle 13 Klassen der Schule eine eigene Mannschaft stellten. In insgesamt 25 Gruppen- und Finalspielen wurden die besten Teams beider Altersklassen gesucht. In teils engen und hochdramatischen Partien war durchgängig ein hohes Niveau der über 100 aktiven Grundschüler zu beobachten, was für eine engagierte Vorbereitung im regulären Sportunterricht sprach. Lehrer und Jugendtrainer waren begeistert, welche handballerischen Fähigkeiten in so kurzer Zeit entwickelt werden konnten. Nach 3,5 Stunden Spielzeit, unter lautstarker Anfeuerung durch die Klassenkameraden, standen die Sieger fest. Bei den 1./2. Klassen setzte sich die Klasse 1/2 b durch. Die Klasse 4c gewann im Bereich der 3./4. Klassen. Bei der abschließenden Siegerehrung konnte allen Kindern eine Urkunde überreicht werden, die jeweils 3 erstplatzierten Mannschaften wurden zusätzlich mit Medaillen geehrt. Dieser ganz besondere Tag hat allen Schülern, Lehrern und Jugendtrainern viel Freude bereitet. So soll es im kommenden Schuljahr eine Neuauflage des Turniers geben. Vielleicht ja dann auch mit Mannschaften von anderen Schulen.

Verkehrssicherheitstag für die 3. und 4. Klassen

Am 16. Juni 2015 fand der Verkehrssicherheit für die Schüler der 3. und 4. Klassen der Grundschule Mering Ambérieustraße statt. An diesem Schultag durften die Kinder ihre Fahrräder und Roller mitbringen und natürlich auf keinen Fall ihren Helm vergessen. Zusammen mit der Verkehrswacht des Landkreises Aichach-Friedberg waren auf unserem Pausenhof und in einigen Klassenräumen verschiedene Stationen aufgebaut. Um 8 Uhr ging es nach einer kurzen Einführung in der Aula los und die Schüler konnten im Laufe des Vormittages in ihrer Gruppe insgesamt fünf Stationen durchlaufen und vieles zum Thema Verkehrssicherheit erfahren.

Station 1: Schulbustraining

Die Schüler lernten, wie sie sich richtig in einer langen Schlange anstellen und im Bus sitzen sollen. Außerdem wurde der „Tote Winkel“ demonstriert, der bei dem Bus so groß war, dass die gesamte Klasse darin verschwand! Jedes Kind durfte sich einmal auf den Platz des Busfahrers setzen und die Sache selbst in Augenschein nehmen. Eine ganze Klasse steht neben dem Bus und der Fahrer sieht nichts davon!

Station 2: Helm-Eiertest und Reaktionsgerät

An dieser Station konnte man sehen, wie gut ein Helm schützt. Beim Eiertest wurde ein rohes Ei in einen Minihelm gelegt und von 1m Höhe fallen gelassen. Dem Ei passierte nichts, denn es war durch den Helm gut geschützt! Auch wurden die eigenen Helme der Kinder richtig angepasst und erklärt wie er getragen werden muss.

Station 3: Fahrrad-Werkstatt und Simulator

Hier wurden alle mitgebrachten Fahrräder kontrolliert, ob sie verkehrssicher waren und alle dafür nötigen Teile hatten. Fall etwas fehlte, bekamen die Schüler kleine Zettel mit, auf denen das Entsprechende angekreuzt war. Danach durften alle Kinder mit dem Fahrrad-Simulator durch den „Straßenverkehr“ fahren.

Station 4: Fahrradparcours

Mit Helm und guter Einweisung durften hier alle Kinder mit Roller oder Fahrrad zeigen, dass sie eine ganze Anzahl von Fahraufgaben geschickt bewältigen konnten. So mussten die Kinder Kreise fahren, die Spur wechseln, Slalomfahren und rechtzeitig bremsen. Diese Station hat viel Spaß gemacht!

Station 5: Fahrradsimulator

Kann ich schnell genug reagieren? Auf dem Fahrradsimulator konnten die Kinder ihre Reaktionszeit testen. Sie erlebten Situationen des Straßenverkehrs in denen es gefährlich werden kann.  Zum Beispiel, wenn sich während des Vorbeifahrens an einem parkenden Auto plötzlich die Fahrertür öffnet. So mancher Schüler musste feststellen, dass er sich hier verletzt hätte, wenn er wirklich im Straßenverkehr unterwegs gewesen wäre.

Also: Immer vorausschauend und mit angepasster Geschwindigkeit fahren!

 

Nächste Termine
Archive